Wikingerkompasse

Ob die Wikinger auf ihren Raubzügen übers Meer tatsächlich auf einen Kompass angewiesen waren, sei dahingestellt. Der Wikingerkompass oder Vegvisir kommt als Symbol erstmals in einem isländischen Manuskript aus dem 19. Jahrhundert vor. Demnach soll der Kompass dafür sorgen, dass ein Reisender auch in stürmischen Zeiten nie seinen Weg verliert. Ein Kettenanhänger mit einem sehr nützlichen Motto also - zum Beispiel, um nachts auf einem Festival zielsicher zum Zelt zurückzufinden.